UA-50984094-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

  

Allmersbacher Weinberg (Alter Berg)

Theropoden

Grallator-Spuren

 

 

 

Saurierspuren aus dem Allmersbacher Weinberg

 

 

Der Allmersbacher Weinberg liegt in der Gesteinsformation des Keupers, aus dem durch zahlreiche Saurierfunde Württemberg als "klassisches Saurierland" in der Wissenschaft bekannt geworden ist.

Der Hangfuß am Allmersbacher Weinberg gehört zum Gipskeuper, der nach oben vom Schilfsandstein begrenzt wird. Über dem Schilfsandstein folgen die Unteren Bunten Mergel, die vom relativ harten Kieselsandstein überlagert sind.

Die von mir im Jahr 2010 gefundene Fossilplatte mit den Saurierspuren stammt aus dem Kieselsandstein, der vor etwa 220 Millionen Jahren in einem wüstenhaften Klima abgelagert wurde. Die Sedimente des Kieselsandsteins wurden vom südöstlich gelegenen Vindelizisch-Böhmischen Festland durch Flüsse und Schichtfluten in unser Gebiet transportiert. 

Die dreizehigen positiven Fußabdrücke sind wahrscheinlich Spuren von kleinen Raubsauriern  (ca. 65 cm bis 100 cm groß) , die sich auf den Hinterbeinen schnell fortbewegen konnten. Die meist aufrecht laufenden Tiere werden als Theropoden ("Tierfüße") bezeichnet und gelten als Vorfahren der Dinosaurier, zu denen die meisten Raubsaurier - darunter auch der gewaltige Tyrannosaurus rex - gehörten.

Leider gibt es aus dem Kieselsandstein so gut wie keine Knochenfunde von Theropodenarten. Deshalb werden die Spuren ganz allgemein als Grallator-Spuren (Grallator = "Stelzenläufer") bezeichnet.

Ähnliche Grallator-Spuren aus dem Kieselsandstein, die auf ehemalige Dinosauriervorkommen hinweisen, wurden bei Oppenweiler-Reichenberg und Stuttgart-Gablenberg gefunden.

 

Auf der 60 cm  x  40 cm großen Fossilplatte befinden sich fünf Fußspuren, von denen hier vier markiert sind.

Die dreizehigen Füße sind ca. 8 cm lang (mittlere Zehe) und ca. 5 cm breit.

 

           Fußspur 1

 

           Fußspuren 1 und 2

 

           Fußspur 3:  Sehr gut erhaltener Gelenkpolsterabdruck, die Zehen sind abgebrochen.

 

           Fußspur 4: Zehen abgebrochen, mittlere Zehe mit aufwärts gebogener Kralle noch             erkennbar.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?